Aus welchem Stoff werden Saris gefertigt?

Der Sari ist ein indisches Kleidungsstück, welcher auch in Bangladesch, Nepal, Sri Lanka und vereinzelt in Pakistan getragen wird. Traditionell wird der Sari aus Baumwolle hergestellt, da dieser Stoff vergleichsweise günstig und leicht zu produzieren ist. Im Laufe der Zeit wurden aber immer ausgefallenere und edlere Stoffe verwendet. Um den Überblick zu behalten, haben wir Ihnen eine Übersicht erstellt, wo wir Ihnen die einzelnen Materialien und deren Unterschiede näher bringen möchten.

Baumwolle

Der Klassiker. Nicht nur geht der Ursprung dieses Stoffes zurück nach Indien, auch ist dieser der Beliebteste für traditionelle Kleidung wie den Sari. Durch den heimischen Anbau der Baumwolle und Jahrtausende lange Erfahrung in derer Verarbeitung hat sich dieses Material bis dato bewährt.

Polyester

Polyester ist ein synthetischer Stoff, sprich die Fasern werden auf künstliche Weise gewonnen. Vor allem in der maschinellen Produktion wird Polyester gerne verwendet und mit Baumwolle gemischt. Hierbei ist ein Anteil von 70% Baumwolle und 30% Polyester sehr beliebt. Durch die Verwendung dieses Synthetikstoffs kommen auch gewisse Vorteile mit sich: durch die Beschaffenheit von Polyester knittert der Sari nicht so schnell und man kann diesen unbesorgt über den ganzen Tag tragen. Zum anderen trocknet das Material wesentlich schneller als herkömmliche Baumwolle. Baumwoll-Polyester-Gemische sind aus diesem Grund sehr beliebt und eignen sich hervorragend für den Sari.

Seide

Dieser Stoff ist wesentlich teurer als die traditionelle Baumwolle. Da der Stoff aus den Kokons der Seidenraupe oder der Larve der Seidenspinne gewonnen wird, ist deren Herstellung wesentlich komplizierter. Seide zeichnet sich besonders durch den Glanz des Materials, der hohen Festigkeit und der isolierenden Eigenschaften gegen Kälter und Wärme aus. Des Weiteren knittert Seide kaum und ist in der Lage, Farben hervorragend aufzunehmen. Nachteil jedoch ist die Empfindlichkeit gegenüber hohen Temperaturen und die Anfälligkeit für Wasserflecken. Durch die hohen Kosten des Stoffs werden Saris aus Seide hauptsächlich für besondere Anlässe wie Hochzeiten oder sonstigen Festen getragen.

Brokatseide

Dieser Ableger besteht fast ausschließlich aus Seide und wird speziell für prunkvolle Gewänder verwendet. Der Name Brokat beruht auf der speziellen Verarbeitung der Seite: es werden Gold- oder Silberfäden in die Seide eingewoben (Gold- oder Silberbrokat). Damals waren Saris oder andere Gewänder aus diesem teurem Stoff ausschließlich für den Adel oder beispielsweise Würdenträger vorbehalten.

Viskose

Viskose ist ebenfalls eine chemisch hergestellte Faser, allerdings wird dieser Stoff aus natürlicher Cellulose gewonnen. Dabei werden Holzarten wie Buche, Fichte oder Eukalyptus verwendet. Viskose weist einen außergewöhnlichen Tragekomfort auf, da sich die Kleidungsstücke samtig und weich anfühlen. Der Stoff ist ebenfalls sehr saugfähig, wodurch er sich optimal zum Färben oder Bedrucken eignet. Kleidungsstücke aus 100% Viskose sind nicht sehr verbreitet, aber aufgrund der positiven Eigenschaften wird der Stoff gerne in Verbindung mit herkömmlicher Seide oder Baumwolle verwendet.


Fazit

Saris werden mittlerweile aus vielen verschiedenen Stoffen hergestellt, ob klassische Baumwolle oder edle Seide. Durch die große Auswahl lässt sich zu jedem Anlass und in allen Preiskategorien ein passendes Kleidungsstück finden. Welche Eigenschaften man dabei bevorzugt, sollte man für sich selbst bei einem Probetragen herausfinden.